2. Mai 2020 | Journalismus auf Instagram

2

Morgenlektüre. Bei der »Los Angeles Review of Books« eine Besprechung des Buches »This Brilliant Darkness: A Book of Strangers« von Jeff Sharlet entdeckt.

Sharlets Arbeiten sind neu für mich, er arbeitet als Journalist und Professor für »literary journalism« – in der deutschsprachigen Medienwelt wohl undenkbar. Er hat einen Instagram-Account und nutzt ihn für seine Portraits. Portraits von Menschen, die kaum jemand wahrnimmt.

Während deutsche Journalisten noch immer darüber nachdenken, wie sie Insta-Stories nett und oberflächlich gestalten, geht Sharlet dahin, wo es weh tut. Wo keiner hinschaut. So wie hier:

Sein neues Buch ist bestellt.

Kommentieren

Karl Ludger Menke

human since 1966 | librarian since 1992 | dj since 1994 | online editor since 1999 | blogger since 2005 | t.b.c.

Im Netz